Inhalt

„Flotte Flitzer und schicke Mode“

veröffentlicht am 04.05.2015 12:10 Uhr

(Auerbach) Moderne Autos - vom PKW bis hin zum Familien-Van - bestimmten am Samstag das Treiben in der Drei-Türme-Stadt. Auf dem Veranstaltungsplan stand der traditionelle Autofrühling - ein Event, dass zum Erfolg für alle Beteiligten wurde. Rund 25 Autohäuser präsentierten ihre neusten Fahrzeuge. Für jeden Geschmack, für (fast) jedes Finanz-Budget war etwas dabei. Umrahmt wurde das Ganze mit toller Mode, viel Musik und jeder Menge Shopping in Auerbachs Geschäftswelt.

In der Vorbereitung ist der Auerbacher Autofrühling aufwändig. Möglichst viele Automarken sollen präsentiert und die aktuelle Mode-Kollektionen vorgestellt werden. „Wir waren im Vorfeld mit rund 150 Fahrzeugen konfrontiert. Die mussten wir alle auf dem Neumarkt und in der Fußgängerzone unterbringen. Wichtig dabei: alle Autos müssen so aufgestellt werden, dass man sie von allen Seiten gut unter die Lupe nehmen kann“, erklärte Marktmeister Jan Gabriel...

(Auerbach) Moderne Autos - vom PKW bis hin zum Familien-Van - bestimmten am Samstag das Treiben in der Drei-Türme-Stadt. Auf dem Veranstaltungsplan stand der traditionelle Autofrühling - ein Event, dass zum Erfolg für alle Beteiligten wurde. Rund 25 Autohäuser präsentierten ihre neusten Fahrzeuge. Für jeden Geschmack, für (fast) jedes Finanz-Budget war etwas dabei. Umrahmt wurde das Ganze mit toller Mode, viel Musik und jeder Menge Shopping in Auerbachs Geschäftswelt.

In der Vorbereitung ist der Auerbacher Autofrühling aufwändig. Möglichst viele Automarken sollen präsentiert und die aktuelle Mode-Kollektionen vorgestellt werden. „Wir waren im Vorfeld mit rund 150 Fahrzeugen konfrontiert. Die mussten wir alle auf dem Neumarkt und in der Fußgängerzone unterbringen. Wichtig dabei: alle Autos müssen so aufgestellt werden, dass man sie von allen Seiten gut unter die Lupe nehmen kann“, erklärte Marktmeister Jan Gabriel.

Großes Interesse zog der Plug-in-Hybrid „i8“ von BMW auf sich. Der stand im Zentrum des Neumarktes und zeigte nicht nur stolz seine technischen Rafinessen, sondern auch einen noch stolzeren Preis. „130.000 Euro kostet das Ding. Das ist ja unerschwinglich“, stellten die Betrachter fest. Finanziell vernünftiger ging es dagegen bei den anderen Marken zu. Opel, Ford, Hyundai, Mazda oder Toyota trafen schon eher die Möglichkeiten vogtländischer Geldbeutel. „Wir haben hochmoderne und attraktive Autos im Angebot. Jedes für sich ist eine technische Innovation“, erklärte Citroen-Händler Michael Renz.

Zum optischen Erlebnis in Sachen Outfit wurde die einstündige Modenschau auf der Bühne direkt zwischen den Autos. Auerbacher Boutiquen und Textilgeschäfte stellten ihre Frühjahrs- und Sommerkollektionen vor. „Die Modenschau ist ein Schwerpunkt des Autofrühlings. So wird das Event zum familienfreundlichen Erlebnis“, betonte Nadine Trommer, bei der alle Fäden der Modenschau zusammenliefen.

Alles in allem gab der Autofrühling ein gutes Signal für die beginnende Veranstaltungssaison in Auerbach. Neben den vielen Spezialitätenmärkten gehören dazu das Altmarktfest und der Töpfermarkt im August, die Kirmes und natürlich der  Weihnachtsmarkt. Doch bis zu diesen ist noch lange Zeit. (Hagen Hartwig)